2005: Bei „Horizont” gab's Tränen


Zum 40. erhielt Marion Dahlhoff völlig überraschenden Besuch

Udo Lindenberg war in Jugendtagen ihr großes Idol – und ist es bis heute geblieben. Welche Konsequenzen das haben kann, erlebte Marion Dahlhoff jetzt bei ihrem 40. Geburtstag. Mit Ehemann Peter, Tochter Nina, Eltern, Verwandten und Bekannten feierte sie am 3. Dezember im „Jever-Eck” am Otto-Hausmann-Ring in ihren Ehrentag hinein. Die Stimmung war gut, das Buffet auch – und überhaupt hatte sich Vater Dieter Fischer als Fest-Organisator einiges einfallen lassen, um Tochter und Gästen einen unvergesslichen Abend zu ermöglichen...

Dann war es soweit: Um Mitternacht gab's „Happy Birthday” plus Sekt – und plötzlich öffnete sich die Tür und herein kam Udo Lindenberg mit Gefolge. Der Rockstar ging sofort auf das Geburtstagskind zu, dem vor Schreck beinahe das Glas aus der Hand fiel.

So echt wie der Echte

Eine kurze Umarmung – dann legte Udo los, sang „Hotel Imperial” und dann „Horizont”. Marion, die alle nur Mary nennen, konnte es nicht fassen – und ihre Freundentränen nicht zurück halten: So echt kam alles rüber, dass das Geburtstagskind gar nicht merkte, dass es nicht der echte Udo Lindenberg, sondern „nur” sein Wuppertaler Double Marcus Krey war, über den die Rundschau bereits ausführlich berichtet hatte.

Schweigend verfolgten die Gäste das Geschehen und sind umso erstaunter, als „Udo” zu erzählen begann, und humorvoll eine Kurzfassung der Biographie von Marion Dahlhoff ins Mikro nuschelt.

Nach gemeinsamem Tänzchen und dem „Sonderzug nach Pankow” wollte „Udo” sich dann leise empfehlen: Doch zuvor musste es noch einige Songs zusammen mit „Mary” geben. Mit den Worten: „Das war die tollste Überraschung, die ich je an einem Geburtstag erlebt habe” verabschiedete sich Marion Dahlhoff von Marcus Krey – und fiel ihrem Vater aus Dank um den Hals.

Idee dank Rundschau

Der übrigens hatte die Idee für dieses Geburtstagsgeschenk aus der Rundschau: „Als ich den Artikel über den Wuppertaler Marcus Krey gelesen hatte, da war mir sofort klar, dass ich den für diese Party buchen würde. Und ich muss sagen, Udo selbst hätte auch nicht besser sein können.”

Bildunterschrift (Foto: Manfred Bube)

Mit „Udo” hatte Marion Dahlhoff zu ihrem 40. Geburtstag ganz und gar nicht gerechnet...